Alles was Sie über den GEAB wissen wollen...

Jährliches Follow-up der Auto- Evaluierung der GEAB- Vorhersagen

Jedes Jahr möchten wir im Rahmen des regelmäßigen Follow-up unserer Vorhersagen Bilanz über unsere jährlichen Prognosen ziehen. So verschaffen wir uns Klarheit über die Präzision unserer Vorhersagen. Dieses Unterfangen, das zu selten von Think tanks, Ratingagenturen und anderen Organisationen, die sich mit Prospektivearbeiten...

GEAB bietet Ihnen dank LEAP/E2020s absoluter Unabhängigkeit von finanziellen, wirtschaftlichen oder politischen Interessen Analysen und Prognosen, die sie nirgendwo sonst finden können

Die Arbeiten vonLEAP/E2020 werden ausschließlich mit den Abonnements der Leser des GEAB finanziert. LEAP/E2020 erhält darüber hinaus keinerlei finanzielle Mittel von Dritten, weder von privaten noch öffentlichen Stellen, weder aus den Mitgliedstaaten der EU noch ihrer Institutionen, weder national noch international. Dies...

Ein scharfer Blick auf den GEAB

Zielgruppe des GlobalEurope Antizipations-Bulletin: GEAB ist eine Veröffentlichung, die, in regelmäßigen Abständen und mit geringen Kosten, Entscheidungs - und Analysehilfe bietet für all diejenigen, die für ihre Arbeit und Aufgaben darauf angewiesen sind, die in der Zukunft wichtigen globalen Trends aus europäischer Sicht...

Wer liest GEAB?

Politiker, Leitende Beamte, Geschäftsleute, Groß - und Kleininvestoren...! Ob Sie die Informationen für eigene Zwecke, für ihr Unternehmen oder für ihr Land benötigen... Sie alle müssen zumindest einen Teilaspekt der aktuellen umfassenden weltweiten Umwälzungen in ihre Überlegungen einbeziehen. Zögern...

Was bietet GEAB?

Das GlobalEuropa Antizipations-Bulletin ist der vertrauliche Informationsbrief des europäischen Think-tanks LEAP/Europe 2020, veröffentlicht in Zusammenarbeit mit der niederländischen Stiftung GEFIRA. Im Rahmen seiner Arbeiten möchte LEAP/Europe 2020 den Lesern des GEABs aus europäischer Sicht antzipierende Analysen zur...

Leserstimmen

"Für mich war es unvorstellbar, mein Abonnement nicht zu erneuern. 2007 war der GEAB meine beste Investition. Ein weiteres Abonnement, nämlich XXXX, das ich abgeschlossen hatte, scheint mir im Vergleich dazu ziemlich überflüssig zu sein, wenn ich mir anschaue, dass zur Zeit die beste Geldanlage in Bargeld/kurzfristig ...

GEAB hat als erster die 'weltweite umfassende Krise' analysiert

Schon in seiner Ausgabe vom 15. Februar 2006 kündigte GEAB an, dass in der letzen Märzwoche 2006 eine internationale politische, wirtschaftliche und monetäre Krise hereinbrechen werde. Das Pressekommuniqué, mit dem diese Voraussage zusammenfassend vorgestellt wurde, fand Leser auf der ganzen Welt; Wie zu erwarten war, wurde...

Dollar-Krise/ Der Euro bei 1,30 USD - Dazu erklärt Franck Biancheri, wissenschaftlicher Direktor von LEAP/E2020

Am 15. Februar 2006, als noch fast die Gesamtheit der Analysten und Finanzexperten einen anhaltenden Höhenflugs des Dollars prognostizierten, sagte LEAP/E2020 voraus, dass der Euro auf über 1,30 ansteigen werde und dass der langfristige Wertverlust der amerikanischen Währung sich im Jahr 2007 beschleunigen werde (vgl....

LEAP/E2020: Sondermitteilung 'Umfassende weltweite Krise' September 2008

Schon im Februar 2006 hat LEAP/E2020 als erste Institution weltweit eine unmittelbar bevorstehenden umfassenden weltweiten Krise angekündigt. Seither haben wir Monat für Monat präzise und zeitgenau die verschiedenen Phasen des Ablaufs dieser Krise vorhergesagt. Auch die Ereignisse des Septembers 2008 belegen eindrücklich die...

Drei Jahre vor seinem Tod am 2. 7. 2009, der französische Zukunftsforscher Pierre Gonod schreibt über LEAPs Antizipationsarbeiten

"LEAP hat Voraussagen über das Eintreten einer umfassenden weltweiten Krise, ihren Eintritt und ihren Ablauf vorgelegt. Vergleichbares gibt es zur Zeit im Mikrokosmos der Zukunftsforschung nicht. Wir sehen uns hier einer von Mut geprägten Haltung gegenüber, die sich sehr von der sonst üblichen Kleinmütigkeit des Berufsstands...

GEAB N°84 - Zusammenfassung

- 15. April 2014 -

Weltweit öffnet sich ein Graben zwischen Schuldnern und Gläubigern – und die USA wollen Europa mit in den Abgrund reißen
Die aktuelle Konfrontation zwischen Russland und dem Westen über das Schicksal der Ukraine erinnert sehr stark an den Kalten Krieg; jedenfalls gefällt es den Medien, diesen Vergleich heranzuziehen. Aber im Gegensatz zu dem, was sie schreiben, ist es nicht Russland, das wieder einen Eisernen Vorhang herabsenken möchte, sondern sehr wohl die USA – ein Eiserner Vorhang, der die bisher dominierenden Staaten von den Schwellenländern trennen würde, ein Schutzschild gegen die neue Weltordnung, eine Möglichkeit für die Schuldner, sich ihren Gläubigern zu entziehen… (Seite 2)
Lesen Sie die Pressemitteilung

Warnung - die EU am Abgrund : Die Kluft zwischen den Politikern der EU und den Menschen in Europa droht unüberbrückbar zu werden
Die Ukrainekrise hat die EU so aus der Bahn geworfen, dass nunmehr das Risiko, dass Europa sich alle zukunftsfähigen Wege des Friedens, der Souveränität und der Demokratie verbaut, sich so erhöht hat, dass wir nunmehr befürchten, dass sich dieses furchterregende Szenario mit einer Wahrscheinlichkeit von 85% erfüllt… (Seite 13)
Abonnieren Sie

Investitionen, Trends und Empfehlungen
Amerikanische Aktienmärkte
Europäische Staatsanleihen
Start-ups… (Seite 28)
Abonnieren Sie

GlobalEurometer - Ergebnisse und Auswertung
Wie wir schon angeführt haben, sind die Ergebnisse der letzten drei Umfragen weitgehend stabil, also seit Beginn der Ukrainekrise (bzw. vielleicht besser gesagt, der EU- Russlandkrise), was wohl die Sorgen der Befragten von den alten Themen wie Wirtschaft, Finanzen und Währung auf die neuen, geopolitischen umgelenkt hat… (Seite 30)
Abonnieren Sie